browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Präventivklasse

Seit dem 01. August 2006 gibt es an der H-K-S eine vorgezogene Grundschulförderklasse für Kinder ab 5 Jahren.

1. Förderumfang:

Der Förderumfang beträgt an unserer Schule 20 Deputatstunden für alle Kinder und 4 Deputatstunden  zur differenzierten Förderung in der Kleingruppe.

Die Klassengröße von maximal 15 Kindern ermöglicht es, optimal auf einzelne Kinder einzugehen, und sie ihrem Entwicklungsstand entsprechend zu unterstützen. Sollte sich im Laufe des Jahres herausstellen, dass die Vorgezogene Grundschulförderklasse nicht mehr der geeignete Förderort ist, kann das Kind im Einvernehmen mit den Eltern eine andere Einrichtung besuchen: z.B. die Grundschulförderklasse, die Grundschule …

2. Zielgruppe:

Kinder mit intensivem Förderbedarf, die

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Störungen der Motorik
  • der Sprachentwicklung
  • in der Persönlichkeitsentwicklung

aufweisen und somit von der Zurückstellung bedroht sind.

3. Förderansatz:

Eine Zurückstellung vom Schulbesuch soll vermieden werden. Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für einen erfolgreichen Schulbesuch wichtig sind, sollen weiterentwickelt werden.

Gefördert werden unter anderem:

  • Grob- und Feinmotorik
  • Alle Wahrnehmungsbereiche
  • Kognitiver Bereich
  • Sprachfähigkeit
  • Motivation, Ausdauer, Konzentration
  • Emotionale Stabilität
  • Sozialverhalten

4. Förderort:

Die Kinder besuchen ein Jahr vor ihrer regulären Einschulung unsere Präventivklasse. Der unentgeltliche Förderunterricht findet in einem Klassenzimmer an  der Heinrich-Köhler-Schule statt. Die Unterrichtszeit orientiert sich an dem Unterricht der ersten Klasse, täglich von 8:30 Uhr bis 12:15 Uhr. Dienstagnachmittags findet eine differenzierte Förderung in der Kleingruppe nach vorheriger Absprache statt.

5. Durchführung der Förderung:

  • Durch pädagogische Fachkraft (Erzieherin, Lehrer/innen).
  • Das Personal kooperiert eng mit der Schule, dem Kindergarten, dem Gesundheitsamt und ggf. sonderpädagogischen Einrichtungen.
  • Differenziertes Vorgehen anhand individueller Förderpläne.
  • Gefördert wird in der Gesamtgruppe, sowie in Kleingruppen und bei Bedarf findet auch Einzelförderung statt.